Category Archives: Archiversum

7. Newsletter Archiversum

Akten bei der Übernahme
September 2016:
Gebündelte Archivalien

Logo Archiversum

Newsletter

Über den Sommer haben wir wieder viele Neuigkeiten rund ums Thema Archivierung gesammelt. Wir berichten von den Archiv-Standards von heute und morgen, der automatisierten Erkennung von Handschriften und bringen Neuigkeiten von nestor und MOM.

Den Abschluss bilden wie immer zahlreiche Hinweise auf Veranstaltungen und Fortbildungen. Wir hoffen, dass auch für Sie anregende Informationen dabei sind.

Martin Stürzlinger
Stephen Biwald

Inhaltsübersicht:

  • Erschliessungsstandards
    • Empfehlungen ISAAR(CPF)
    • Records in Context
  • 5. Tag der Unternehmensgeschichte
  • Erkennung von Handschriften – READ
  • MOM – Memory of Mankind
  • Langzeitarchivierung für Einsteiger
  • Themenblock Fortbildung
    • Niederösterreichisches Landesarchiv
    • Archivmanagement BFI
    • VÖA – Grundkurs
  • Veranstaltungen
    • ODOK: 27.-29.9.2016
    • 7. Digitale Bibliothek 2017
  • Jobangebote
Haben Sie Informationen für den nächsten Newsletter?
Senden Sie diese an: office@archiversum.com

Standard zur Erschliessung

Umsetzungsempfehlungen zu ISAAR(CPF)

Mann im ArchivDie VÖA Arbeitsgruppe Standards und Normen hat eine Empfehlung erstellt, wie der ICA-Standard ISAAR(CPF) – Internationaler Standard für archivische Normdaten (Körperschaften, Personen, Familien) – in Österreich umgesetzt werden kann.

Mit diesem Standard können die Erzeuger von Archivalien (Provenienzbildner) einheitlich beschrieben werden. Als Normdaten können diese dann auch archivübergreifend verwendet werden. Die Veröffentlichung soll zu einer größeren Verbreitung dieses Standards beitragen. Die Verwendung von Normdaten im archivischen Bereich hat bisher noch keine Tradition, doch dies wird sich – so die Hoffnung des VÖA – mit diesem Leitfaden ändern.

Die Zukunft von ISAD(G) und Co.

Entwurf der ICA Arbeitsgruppe EGAD

Die ICA (Internationaler Archivrat) Expertengruppe für archivische Erschließung (Experts Group on Archival Description – EGAD) hat einen ersten Entwurf für einen Standard erstellt, der die bestehenden ICA Standards ISAD(G), ISAAR(CPF), IDSF und ISDIAH ablösen wird.

EGAD lädt alle Interessierten dazu ein, den Entwurf des neuen Erschließungsstandards „Records in Contexts (RiC)“ zu kommentieren. In der fertigen Version wird dieser Standard für Archivbeschreibungen aus einem Begriffsmodell (RiC-CM) und einer formalen Ontologie (RiC-O) bestehen. Kommentare zu diesem ersten Entwurf von RiC-CM können bis zum 31. Dezember 2016 abgegeben werden. Ein Entwurf zu RiC-O wird noch 2016 veröffentlicht werden.

ICA LogoDer Text zu RiC-RM ist hier verfügbar:http://www.ica.org/egad-ric-conceptual-model-ric-cm-01pdf

Kommentare zum Entwurf bitte an: egad@ica.org
Um die Diskussion anzuregen wurde auch ein ICA-EGAD-RiC listserv eingerichtet: http://lists.village.virginia.edu/mailman/listinfo/ica-egad-ric

Nachlese: 5. Tag der Unternehmensgeschichte

5. April 2016 Feldkirch/Vorarlberg

Referenten 5. TUG

Der bereits 5. Tag der Unternehmensgeschichtefand diesmal in Vorarlberg statt. In Kooperation mit dem Wirtschaftsarchiv Vorarlberg konnten wir die perfekten Räumlichkeiten der Wirtschaftskammer Vorarlberg nutzen.

Insgesamt 31 Personen aus 16 Archive/Institutionen nutzen den Tag zum Austausch von Ideen. Fachleute aus der Schweiz, Deutschland und Österreich gestalteten die Vorträge, zudem konnten wir das Wirtschaftsarchiv Vorarlberg besuchen.

Die Veranstaltung zeigte wie vielfältig die Landschaft der Unternehmensarchive in Österreich ist und welche wichtige Rolle die Unternehmensgeschichte in bestimmten Betrieben spielen kann.

Automatisierte Erkennung von Handschriften

Informationen zur Plattform READ

Urkundentext

Das H2020 Projekt READ (Recognition and Enrichment of Archival Documents) entwickelt Technologien zur automatisierten Erkennung handschriftlicher Dokumente. Da es sich um maschinenlernende Verfahren handelt, können grundsätzlich alle Arten von Dokumenten verarbeitet werden, vom Mittelalter bis zur Gegenwart, von Altgriechisch bis zu modernem Englisch. Die Forschungsergebnisse werden zu einer verbesserten Zugänglichkeit digitalisierter historischer Dokumente ganz wesentlich beitragen.

READ Präsentationen: http://read.transkribus.eu/2016/03/31/presentations-from-the-read-partners-now-available/
Videos: https://www.youtube.com/playlist?list=PLElrWLCQvZaRny2G_gXAINGpCtNrpPBBO

Mehr Information, sowie ein erster Prototyp einer allgemeinen Transkriptions- und Erkennungsplattform: http://read.transkribus.eu

MOM – Memory of Mankind

Bericht im Standard

Logo MOM MoM steht nicht nur für das Monasterium Projekt sondern auch für das super Langzeitarchiv Memory of Mankind. Die Daten werden dabei auf keramischen Tafeln mit Text und Fotos im Salzberg von Hallstatt in Österreich eingelagert. Mitmachen können dabei Institutionen wie Museen und Archive aber auch Privatpersonen, die ihre Erinnerungen für die Ewigkeit aufbewahren wollen.
Im Juni hat Der Standard über dieses Projekt berichtet.

nestor für Neueinsteiger

Frankfurt/Main, 13. Oktober 2016

Unter dem Titel „Wege ins digitale Archiv: Datenübernahme für die Langzeitarchivierung“ richtet sich das Kompetenznetzwerk nestor mit diesem offenen Forum speziell an EinsteigerInnen und andere Interessierte. nestor for newbies bietet damit eine Möglichkeit, sich mit praktischen Herausforderungen der digitalen Langzeitarchivierung vertraut zu machen und erste Erfahrungen auszutauschen. Im direkten Dialog mit Fachleuten können dabei gezielt Fragen gestellt werden und Kontakte geknüpft werden.

35. Ausgabe des nestor-Newsletters

In dieser Ausgabe wird von zwei vergangenen Veranstaltungen mit nestor-Beteiligung berichtet: „No time to wait – Standardizing FFV1 and MKV for Preservation“ und vom „Öffentlichen Workshop der nestor-AG OAIS Review“. Der Newsletter kann abgerufen werden unter http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0008-2016080106

Fortbildungen

Niederösterreichisches Landesarchiv

Das NÖLA bietet einige Fortbildungen für interessierte Personen an:

  • Das NÖLA bietet auch 2016 einen Ausbildungskurs für dieArchivbeauftragten der Gemeinden an. Der Kurs unterstützt die Gemeinden bei der Durchsetzung  des NÖ Archivgesetzes, das die Gemeinden zur Sicherstellung ihres Archivgutes verpflichtet.
  • Das NÖLA bietet auch archivpädagogische Führungen für Schülerinnen und Schüler der 8. bis 12. Schulstufe an.
  • Gemeindearchive, die online gehen wollen, werden in einem Kurs unterstützt. Archivverzeichnisse aller Art – z.B. handschriftliche Inventare, maschinschriftliche Verzeichnisse oder Karteikarten können für die Präsentation im Internet mittels AUGIAS vorbereitet werden.
  • Das NÖLA bietet darüber hinaus einen auf dem Handbuch basierenden Lehrgang für Heimatforschung an. Der Lehrgang besteht aus fünf Seminaren.

Archivmanagement

Logo BFIDer erste Kurs zum Archivmanagement Ende 2015 konnte bereits einigen Personen bei der Orientierung und dem Einstieg in spezifische Themen der Archivierung unterstützen.

Anfang 2017 bietet das BFI und Zusammenarbeit mit der ÖGDI und Archiversum in Wien wieder den 4-tägigen Kurs zum Archivmanagement an.

VÖA – Grundkurs

Der Grundkurs für Archivarinnen und Archivare vermittelt Grundkenntnisse über die Archivarbeit. Er dient der Qualifizierung all jener, die ein Archiv verantwortlich betreuen oder in einem Archiv mitarbeiten, jedoch über keine Fachausbildung verfügen.
Nächster Termin: 19.-23. September 2016 im Österreichischen Staatsarchiv, Nottendorfer Gasse 2, 1030 Wien.

Veranstaltungen

ODOK

Vom 27.-29. September 2016 findet in Eisenstadt die ODOK statt. Dies ist das 16. Österreichische Online-Informationstreffen sowie der 17. Österreichische Dokumentartag. Titel der Veranstaltung ist: „Dokument – Dienstleistung – Digital.
Das Generalthema spiegelt die Veränderungen der vergangenen Jahre wider, denen sich viele Berufsstände stellen müssen. Geänderte Anforderungen bedingen veränderte Strategien, nicht nur im Angebot der Informationseinrichtungen selbst, sondern auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung.

7. Digitale Bibliothek: Call for Paters

Wie soll die nachhaltige Gestaltung von Datenarchivierung, Infrastrukturen, Services und Partnerschaftsmodellen für die zukünftigen Anforderungen in einer hoch-digitalisierten Lebenswelt erfolgen? Wie schauen nachhaltige Lösungen für Gedächtnis- und Wissenschaftseinrichtungen aus? Diese Frage stellt die 7. Digitale Bibliothek am 3. März 2017 an der Universität Graz. Tagungstitel ist: „Zukunft des digitalen Erbes?“

Bis zum 30. September 2016 läuft noch der Call for Papers.

Jobangebote

Archive, Bibliotheken, Informationsmanagement etc.

Alle, die einen neuen Job im Bereich der Informationswissenschaften entweder selber ausschreiben wollen, konkret suchen oder sich über Jobprofile informieren wollen, können folgende Ressource nützen: informationjobs.wordpress.com. Wenn sie dem Blog „folgen“, dann erhalten sie eine Nachricht über jede publizierte Stelle.

Wenn sie ein Jobangebot (Vollzeit, Teizeit, Praktika, Projekt etc.) veröffentlichen und einem breiten Publikum bekannt machen wollen, schreiben sie an: Martin Stürzlinger

Haben sie einen Betrag zum Newsletter von Archiversum? Dann senden sie diesen bitte rechtzeitig an: office@archiversum.com

7. Newsletter Netzwerk Unternehmensgeschichte

Grafik des Logos Netzwerk

 

Juli 2016
Logo Netzwerk Unternehmensgeschichte

7. Newsletter

Netzwerk Unternehmensgeschichte

Informationen, Weiterbildung und Termine zu den Themen Wirtschaftsarchive und Unternehmensgeschichte.

Der 5. Tag der Unternehmensgeschichte ist erfolgreich hinter uns, der Sommer ist noch vor uns und die Fußball-EM begleitet uns sporadisch. Eine schöne Zeit in der wir Ihnen wieder einige interessante Neuigkeiten senden wollen.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse!

 Dr. Martin Stürzlinger 
 Mag. Stephen Biwald

Inhalt:

Nachlese: 5. Tag der Unternehmensgeschichte


VÖA Grundkurs


BFI-Kurs: Archivmanagement


84. VdW – Lehrgang


VSA: Digitalisierung und elektronische Archivierung


Records Management

Nachlese: 5. Tag der Unternehmensgeschichte

 

Am 5. April 2016 fand in Feldkirch/Vorarlberg der bereits 5. Tag der Unternehmensgeschichte statt.

Referenten 5. Tag der UGDie Kooperation mit dem Wirtschaftsarchiv Vorarlberg hat wesentlich zum großen Erfolg der Veranstaltung beigetragen. Die Räume der Wirtschaftskammer Vorarlberg waren für unseren Rahmen perfekt geeignet.

Aufgrund der weiten Anreise mussten wir auf unser bisheriges Stammpublikum aus dem Osten Österreichs weitgehend verzichten. Trotzdem konnten wir beachtliche 21 Archive und über 35 Personen für die Veranstaltung gewinnen.

Die Tagung zum Nachlesen.

Die Vortragenden aus der Schweiz, Deutschland und Österreich präsentierten eine gute Mischung zwischen Unternehmens- und Wirtschaftsgeschichte. Marie-Luise Dietrich-Pfanner steuerte Fruchtsäfte zu unserem Buffet sowie spannende Geschichten rund um das traditionsreiche Familienunternehmen Pfanner bei. Auch die Archivtechnik kam mit den Themen Archivbeschreibungen und Bestandserhaltung nicht zu kurz. Eine Besichtigung des Wirtschaftsarchivs Vorarlberg gab uns einen spannenden Einblick in seine praktische Tätigkeit.

Grundkurs für Archivarinnen und Archivare

Bild einer Urkunde

 

Der Verband Österreichischer Archivarinnen und Archivare bietet wieder einen Grundkurs für Archivarinnen und Archivare an. Er dient der Qualifizierung all jener, die ein Archiv verantwortlich betreuen oder in einem Archiv mitarbeiten, jedoch über keine Fachausbildung verfügen.

Der Lehrgang vermittelt Grundlagen des Archivwesens und eine Einführung in die Organisation des Archivbetriebs. Dabei werden die archivischen Arbeitsbereiche vorgestellt und in praktischen Übungen vertieft.

Nächster Termin: 19.-23. September 2016
im Österreichischen Staatsarchiv, Nottendorfer Gasse 2, 1030 Wien.

Archivmanagement

 

Das BFI-Wien bietet zum zweiten Mal eine Fortbildung zum Thema Archive an.

Exkursion in ein Archiv

 In 4 Tagen vermittelt dieser Kurs die Grundlagen zum Arbeiten in einem Archiv. Schwerpunkte liegen dabei auf dem selbständigen Arbeiten in kleinen Archiven mit seinen vielfältigen Anforderungen, die teilweise über das reine Fachwissen hinausgehen. Im Kurs wird die Arbeitspraxis in Archiven erarbeitet und in Exkursionen noch vertieft.

Der Kurs kann selbständig besucht werden oder als Aufbaumodul zum Lehrgang für Information und Dokumentation, der vom ÖGDI organisiert wird.

Nächster Termin:
16/17. 2. 2017: 8:30 – 15:50
24/25. 2. 2017: 8:30 – 15:50
1030 Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1

 

Digitalisierung der Geschäftsprozesse und elektronische Archivierung

 

Die Arbeitsgruppe Archive der privaten Wirtschaft des VSA veranstaltet eine neue „Praxis Wirtschaftsarchiv“. Der Weiterbildungskurs „Digitalisierung der Geschäftsprozesse und elektronische Archivierung: Praxisüberblick bei Wirtschaftsarchiven“ ist für Archivarinnen und Archivare konzipiert, die in privaten Unternehmen oder in öffentlichen Archiven mit Wirtschaftsbeständen betraut sind.

Der Kurs vermittelt einen Überblick über die digitale Archivierung in Unternehmen, und zwar sowohl unter dem Aspekt der Überlieferungsbildung als auch im Bereich des Records Management. Während des Kurses kommen ausgewiesene Spezialisten und Spezialistinnen auf zentrale Aspekte der digitalen Archivierung in Unternehmen zu sprechen. Welche Strategien sind möglich? Wo liegen die Mehrwerte? Mit welchen Herausforderungen ist zu rechnen?

28.-31. August 2016, Caux (Montreux), Schweiz.

 

84. Lehrgang der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare e.V.

 

Einführung in das Wirtschaftsarchivwesen  – Einsteigen – Aufsteigen – Auffrischen –

Der traditionelle „Einführungslehrgang“ der VdW vermittelt praxisbezogenes Grundlagenwissen für Neueinsteigerlnnen. Angesprochen sind jedoch zugleich „gestandene Archivarinnen“, die sich effizient in für sie bislang neue Teilbereiche archivarischer Aufgaben einarbeiten wollen oder die an einer Wiederauffrischung und Aktualisierung praxisorientierten Basiswissens interessiert sind.

Heidelberg – 16. bis 21. Oktober 2016

Fortbildungen zum Thema Records Management

 

Die Firma Project Consult bietet regelmäßig Veranstaltungen zum Thema Records Management an. Der nächste Kurs zu „Records Management Basics“ bringt wichtige Grundlagen und Methoden. Neben u.a. Informationsmanagement, Geschäftsführung und Revision ist auch das Archiv als Zielgruppe genannt.

Nächster Termin: 22.11.2016 in Hamburg.

6. Newsletter

April 2016:

In diesem Newsletter berichteten wir über folgende Themen:

  • Kommunalarchivarinnen,
  • ADV Tagung Langzeitarchivierung,
  • 5. Tag der Unternehmensgeschichte,
  • Langzeitarchivierung für Einsteiger,
  • ÖGDI Update,
  • Themenblock Ausbildung,
    • MAS in der Schweiz,
    • Fortbildungen Marburg,
    • Archivmanagement BFI,
  • Jobangebote,
  • Verstecktes Grundbuch 🙂

2. Tag der Unternehmensgeschichte

Haus der Industrie

Miteinander profitieren –

eine neue Plattform für unternehmenseigene Archive und Sammlung. 

Zum 2. Mal fand  der Tag der Unternehmensgeschichte statt. Er wurde in Kooperation mit der Historical Section Bank Austria AG und mit freundlicher Unterstützung der Industriellenvereinigung organisiert.

Die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 25 verschiedenen Firmenarchiven und sechs Ausstellern zeugten vom hohen Interesse an diesem aktuellen Thema. Die Vorträge beleuchteten die Herausforderungen, Archive in gewinnorientierten Unternehmen zu gründen und zu erhalten. Es wurden dabei auch gezeigt, welchen Gewinn ein Unternehmen aus so einer Einrichtung ziehen kann.

Ein reger Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeigt vom Bedarf, weiter im Gespräch zu bleiben. Dies soll von der Kommunikationsplattform Unternehmensgeschichte aufgegriffen und unterstützt werden. Sie wird für Firmen ein neues Schaufenster nach aussen sein sowie eine professionelle Anlaufstelle für Interessierte, von Studierenden über Wissenschafter bis hin zu Journalisten werden.

Einladung und Programm

Vorträge und Handouts

Biographien der Vortragenden

Fotos von der Veranstaltung

 

Informationen zum 1. Tag der Unternehmensgeschichte

Informationen zum 3. Tag der Unternehmensgeschichte

Links zu unseren Sponsoren:

Industriellenvereinigung, Adlib Information Systems, archivis pro, Birke und Partner, Herrmann und Kraemer GmbH, kopf.arbeit, rubicom, ACTApro, Augias-Data, CM Informatik AG, Dr. Grazer+Co.

Rechtssicherheit in der Benutzung von Archiven

OÖLA

Am Dienstag, den 11. Juni 2013 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr fand im Oberösterreichischen Landesarchiv, Anzengruberstraße 19, 4020 Linz die Tagung Rechtssicherheit in der Benutzung von Archiven statt.

Archivieren ist kein Selbstzweck. Unterlagen im Archiv sind dazu da, Benutzern zur Verfügung zu stehen. Doch wie sind die Aufbewahrung und der Zugang geregelt? Welche gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien sind seitens des Archivs zu beachten? Persönlichkeits- und Urheberrechte, Copyright, Sperr- und Schutzfristen stellen bedeutende Grundlagen dar, um die Rechtssicherheit in der Archivbenutzung zu gewährleisten.

Anhand konkreter Beispiele und zahlreicher vom Plenum gestellter Fragen, wurden gemeinsam mit den Vortragenden Probleme und Herausforderungen aus der täglichen Archivpraxis behandelt.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Programm

Vorträge

Biographien der Vortragenden

1. Tag der Unternehmensgeschichte

Archiversum veranstaltete gemeinsam mit der Historical Section der Bank Austria den 1. Tag der Unternehmensgeschichte am Montag, 3. Dezember 2012 im Haus der Industrie, Schwarzenbergplatz 4, 1031 Wien.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Einladung und Programm

Vorträge und Handouts

Biographien der Vortragenden

Fotos von der Veranstaltung

Firmeneigene Archive, Informations- und Dokumentationseinrichtungen, Museen sowie Sammlungen von historischen und kulturellen Schätzen haben für Unternehmen eine große Bedeutung, stellen diese aber auch vor Herausforderungen.

Ziel der Veranstaltung war der Austausch von Informationen und Argumenten für die tägliche Arbeit, die Bekanntheit zu erhöhen sowie die Schaffung eines Netzwerks. Kompetente Vortragende aus dem In- und Ausland stellten dafür ihr Wissen zur Verfügung. Folgende Schwerpunkte wurden behandelt:

• Erhaltung von unternehmenshistorischen Quellen
• Organisation und Aufbau von Unternehmensarchiven
• Records Management (Schriftgutverwaltung) und Ablieferungen
• Die mehrwerts- und identitätsstiftende Bedeutung für das Unternehmen
• Der Beitrag zur Aussenwirkung und Corporate Identity eines Unternehmens
• Aus- und Weiterbildung

Informationen zum 2. Tag der Unternehmensgeschichte

Informationen zum 3. Tag der Unternehmensgeschichte

Links zu unseren Sponsoren:

Industriellenvereinigung, scope solutions ag, Adlib information systems, archivis pro, G4S biss GmbH, microbox, Sutton Verlag, MFS, Augias Data, Memory of Mankind

 

Digitales Langzeitarchiv oder Datenspeicher – Lösungen für die Zukunft

View of Salzberg in the day.

Datum: 12. November 2012

Ort: Salzburg

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an alle Personen, die Informationen und Daten länger als sieben bis zehn Jahre aufbewahren müssen, insbesondere an jene, die gerne in 30 Jahren noch etwas finden wollen. Das Thema betrifft maßgeblich jene, die eine organisatorische oder technische Verantwortung tragen, wenn es darum geht, relevante Information nach vielen Jahren aus juristischen, technischen oder historischen Gründen wieder zu finden.

Ziel
Ziel der Veranstaltung ist es, den Umgang mit Information für eine lange Zeitdauer zu zeigen. Erklärt werden die organisatorischen Voraussetzungen, die dazu führen, Daten entweder „nur” sicher zu speichern oder einer echten Langzeitarchivierung zu unterziehen.

Dazu wird die technische Umsetzung der digitalen Langzeitarchivierung in der Praxis gezeigt. Unser Zugang erlaubt die Vermeidung von vielen „Datenarchiv-Silos” nebeneinander, die einen hohen Aufwand bei der Archivierung bedeuten. Mit den entsprechenden Formaten und Schnittstellen ist eine zentrale Archivierung von Daten aus verschiedenen Ursprüngen möglich. Damit sind bei der Verwaltung, Erhaltung und vor allem der Migration große Vorteile zu erzielen. Der Zugriff auf die Daten kann dabei jedenfalls dezentral erfolgen.

Unser nicht Hardware-orientierter Zugang zeigt Ihnen, wie man die Lösung an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann und damit zu gestaffelten und berechenbaren Kosten kommt.

Programmschwerpunkte
• Einführung in die Konzepte der Digitalen Langzeitarchivierung
• Organisatorische Rahmenbedingungen und die Anforderungen an die Verwaltung
• Beispiele aus der Praxis
• Technische Umsetzung digitaler Langzeitarchivierung
• Fragen und Diskussion

Veranstaltungen

Archiversum organisiert seit vielen Jahren Veranstaltungen für Archive und Records Management. Aktuelle Entwicklungen und konkrete Lösungen werden von renommierten Fachleute aus dem In- und Ausland präsentiert. Die geballte Ladung an fundierter theoretischer wie praktischer Sachkenntnis garantiert allen Teilnehmern einen großen Wissensgewinn.

Die Veranstaltungen sind so konzipiert, dass besondere fachliche oder technische Vorkenntnisse zu den betreffenden Themen nicht notwendig sind. Interesse und Neugier sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme.

Fortbildung zum Thema digitale Langzeitarchivierung

View of Salzberg in the day.

Am 4. Mai 2012 veranstaltete Archiversum gemeinsam mit der Fachgruppe der Archive der anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften eine Fortbildung zum Thema digitale Langzeitarchivierung.

Dabei wurde der Unterschied zwischen einer digitalen Speicherung und der digitalen Langzeitarchivierung erläutert. Es wurde gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln mit der Bewältigung des Themas beginnen kann.

Anhand von konkreten Beispielen wurde gezeigt, wie man die notwendigen organisatorischen und technischen Schritte entweder alleine oder in Kooperation lösen kann.

Weiter Informationen dazu siehe: http://kulturgueter.kath-orden.at/termine-service/digitale-langzeitarchivierung